Bescheide

Bezirkshauptmannschaft St. Veit


Umweltbeschwerden:

Das Landesverwaltungsgericht Kärnten hat das Rechtsmittel des Umweltanwaltes von Kärnten gegen den Bescheid der BH St.Veit vom 3.3.2016 abgewiesen. Das Landesverwaltungsgericht hat in seiner Entscheidung ausgesprochen, dass die Umweltbeschwerde des Umweltanwaltes nicht gerechtfertigt ist und weder bei der w&p Zement GmbH noch bei der Donauchemie ein Anwendungsfall des Bundes-Umwelthaftungsgesetzes vorliegt.

Download: [mehr]

________________________________________________________________________


Bezirkshauptmannschaft St. Veit


Donau Chemie AG

Bescheid vom 2.10.2014 - Gewerbeordnung, Änderung der Betriebsanlage - Emissionsverhalten [mehr]

Bescheid vom 16.1.2004 - Gewerbeordnung, Änderung der Betriebsanlage, PAC Anlagen [mehr]

Bescheid von 2008 - Gewerbeordnung, Änderung der Betriebsanlage [mehr]

Bescheid von 2007 - Gewerbeordnung, Erweiterung derSalzsäuresynthese Anlage [mehr]

Bescheid von 2006 - Gewerbeordnung, Änderung der Betriebsanlage [mehr]

_______________________________________________________________________________


Bezirkshauptmannschaft St. Veit


W & P

Bescheid vom 23.4.2014 - Gewerbeordnung, Änderung der Betriebsanlage, Trocknungsanlage [mehr]

Bescheid vom 23.4.2014 - Gewerbeordnung, Änderung der Betriebsanlage, Emissionsverhalten[mehr]

Bescheid vom 18.9.2013 - Genehmigung lt. Emissionszertifizierungsgesetz [mehr]

Bescheid vom 23.7.2013 - Änderung der Betriebsanlage - Emissionsverhalten [mehr]

Bescheid vom 21.12.2011 - Änderung der Betriebsanlage [mehr]

Bescheid vom 29.6.2011 - Änderung der Betriebsanlage - Emissionsverhalten [mehr]

Bescheid vom 12.3.2010 - Feststellungsbescheid Abfall AWG [mehr]

Bescheid vom 1.12.2008 - Änderung der Betriebsanlage [mehr]

Bescheid von 2006 SV4-BA-539 - Änderung der Betriebsanlage [mehr]

Bescheid von 2006 SV4-BA-573 - Änderung der Betriebsanlage [mehr]

Bescheid vom 12.12.2006 Gewerbeordnung - Feststellungsbescheid AWG [mehr]

Bescheid vom 31.3.2005 Gewerbeordnung - Emissionszertifikat [mehr]

Bescheid vom 2.2.2005 Gewerbeordnung - Änderung der Betriebsanlage [mehr]

Bescheid vom 5.5.2004 Gewerbeordnung - Änderung der Betriebsanlage [mehr]

Bescheid vom 4.5.2004 Gewerbeordnung - Änderung der Betriebsanlage [mehr]

Bescheid vom 3.3.2003 Gewerbeordnung - Änderung der Betriebsanlage [mehr]

Bescheid vom 9.3.1998 Gewerbeordnung - Feststellung Nicht-Abfall [mehr]

________________________________________________________________________________


Amt der Kärntner Landesregierung


Donauchemie Altlast K20


Behandlungsauftrag vom 17.Februar 2015, Zl 07-A-AL-49/32-2015 [mehr]

Behandlungsauftrag vom 23.07.2015, Zl 07-A-AL-49/218-2015 [mehr]

Behandlungsauftrag vom 28.08.2015, Zl 07-A-AL-49/257-2015 [mehr]

Maßnahmen Sicherungsprojekt vom 19.08.2016, Zl 07-A-AL-49/54-2016 [mehr]

Maßnahmen Sicherungsprojekt vom 23.05.2017, Zl 07-A-AL-49/54-2017 [mehr]



Amt der Kärntner Landesregierung


Nachverbrennungsanlage der w&p Zement GmbH


a) Bescheid vom 30 . Juni 2016, Zahl 07 -A-AT -4/206-2016 Genehmigung zur Änderung der Anlage durch Errichtung und Inbetriebnahme einer Nachverbrennungsanlage gem. §37 Abs.3 Z5 AWG 2002 bei der w&p Zement GmbH [download]


b) Beschwerdevorentscheidung vom 29. 8.2016, Zahl 07-A-AT-4/261-2016 [download]


c) Entscheidung des Landesverwaltungsgerichtes Kärnten vom 11.4.2017, LVwG-1974-2018/24/2016 mit der die Beschwerden gegen den Bescheid des Amtes der Landesregierung abgewiesen werden [download]



Bescheid vom 24.09.2012 - Zahl: 07-A-AT-4/31-2012 [mehr]

Bescheid vom 7.02.2012 - 07-A-UVP-1131/1-2012, w&p Zement GmbH, Teilabnahme [mehr]


Bescheid vom 20.12.2010 - 7-AL-AWGE-131/10/10 Erteilung der berufsrechtlichen Behandlererlaubnis für zusätzliche Schlüsselnummern gefährlicher Abfälle für das Werk in Wietersdorf.

Es handelt sich bei diesem Bescheid vom 20.12.2010 um die abfallwirtschaftsrechtliche Behandlererlaubnis, den Blaukalk durch die w&p Zement GmbH zu behandeln und stellt eine berufsrechtliche Bewilligung dar. Diese Erlaubnis wurde mit Mandatsbescheid vom 16.12.2014 für den HCB belasteten Blaukalk entzogen. Ohne anlagenrechtliche Bewilligung ist eine berufsrechtliche Erlaubnis bedeutungslos und kann nicht ausgeübt werden. Dies gilt auch im umgekehrten Fall. Die Erlaubnis trifft auch keine anlagenrechtlichen Festlegungen über Ort der Einbringung, Art, Temperatur der Behandlung, da hier nur die abfallrechtliche Schlüsselnummer des Abfalls konzessioniert wird. Das Vorhandensein zweier inhaltlich zusammengehörender Bescheide ist im Übrigen nicht außergewöhnlich sondern für derartige Genehmigungen in ganz Österreich erforderlich. Dieser Bescheid über die Behandlererlaubnis nimmt daher lediglich in seiner Begründung Bezug auf den anlagenrechtlichen Bescheid vom 15.12.2010. [mehr]


Bescheid vom 15.12.2010 - Wietersdorfer & Peggauer Zementwerke GmbH [mehr]

Bescheid vom 9.08.2010 - 7-A-UVP-1131/14-2010 Teilabnahme Änderungsbescheid [mehr]

Bescheid vom 12.03.2007 - 7-A-UVP-1131/6/07 Wietersdorfer & Peggauer GmbH [mehr]

Bescheid vom 14.06.2004 - US 4B/2004/3-7 Wien, am 14. Juni 2004 [mehr]

Bescheid vom 15.12.2003 - 8-UVP-1131/120-2003 Genehmigung gem- § 17 UVP-G [mehr]